Wann und wo wurde BLAUMAX gegründet?

BLAUMAX geht auf ein 1978 in Wien gegründetes Modehandelsunternehmen zurück, das sich in mehreren Filialen mit Retail von Designermode, Neoclassic sowie Jeans und Sportswear für Damen und Herren beschäftigt. 1988 entstanden die ersten Filialen unter dem Namen BLAUMAX, die ausschließlich Jeans prominenter Hersteller führten. Um modische Bedürfnisse schneller und besser zu befriedigen, entstanden in den folgenden Jahren die ersten selbst entwickelten Jeans unter dem Markennamen BLAUMAX.

Mitte der 90er Jahre wurde das Programm über Jeans und Hosen hinaus auf Oberteile, Outdoorjacken und Accessoires für Damen und Herren ausgeweitet. In Folge wurden in den BLAUMAX-Filialen nur noch BLAUMAX-Produkte angeboten.

BLAUMAX ist in Wien flächendeckend mit eigenen Shops vertreten. Seit 2007 werden BLAUMAX-Produkte im Großhandel vertrieben. 2015 gibt es 750 Verkaufspunkte in Europa, Australien und Südafrika.

Welche Art von Mode macht BLAUMAX?

Bereits mit Beginn der ersten Kollektion Anfang der 90iger sind die BLAUMAX-Styles vom modischen Zeitgeist inspiriert, verzichten aber bewusst auf kurzfristige, billige Modeeffekte.
Der zurückhaltende puristische Stil erlaubt dem Träger eine individuelle Interpretation und erleichtert die Kombination mit anderen Lieblingsstücken und Marken. Qualität und stilistische Nachhaltigkeit gehören zum Selbstverständnis der Marke genauso wie der unkomplizierte Zugang zum Thema Mode.

Wie sieht sich BLAUMAX in der Gesellschaft?

Wir leben in einer Zeit, in der KonsumentInnen nicht nur allerbeste Qualität zu einem niedrigen Preis erwerben möchten, sondern Unternehmen, die bemüht sind sozial und ökologisch zu agieren, durch VerbraucherInnen immer mehr Aufmerksamkeit erfahren.

BLAUMAX ist sich der Konsequenzen seines ökologischen Handelns bewusst und stellt sich der Herausforderung, kraft seines Wirkungskreises, Maßnahmen zu setzen, um ethisch,sozial und ökologisch zu handeln.

Unser Bewusstsein ist darauf gerichtet, dass die gesetzten Aktivitäten von BLAUMAX positiven Einfluss auf Lebensstandards, Freiheit, Gesundheit und Umwelt ausüben.

BLAUMAX ist bereit, diese Verantwortung nicht zu einem Verkaufsargument zu degradieren, sondern möchte der Idee des biologischen Anbaus, nachhaltiger Produktion und fairen Handels den nötigen Raum geben, um sie als selbstverständliche Verpflichtung entfalten zu können.

Verwendet BLAUMAX Bio-Baumwolle?

Ziel von BLAUMAX ist es, seine Kunden möglichst zum Wechsel von herkömmlichen Naturfasern zu Produkten aus ökologischer Produktion zu gewinnen. Die Anbauflächen, die bereits umgestellt wurden, sind noch relativ klein, aber der Druck der Marken und insbesondere der der Konsumenten, wird einen ökologisch korrekten Anbau wachsen lassen.

Zur besseren Orientierung für den Konsumenten zeichnet BLAUMAX diejenigen Baumwollprodukte, wo der ökologisch korrekte Anbau glaubhaft sichergestellt ist, mit dem Vermerk BLAUMAX ORGANIC COTTON aus. Bei Naturfaserprodukten, die diesbezüglich nicht ausgezeichnet sind, wurde zwar darauf geachtet, unseren Standards zu entsprechen, aber die Einhaltung der Standards konnte noch nicht in der gesamten Wertschöpfungskette bestätigt werden. Die Bemühungen diesbezüglich werden weiter verstärkt.

Die Sorgen sind aber noch viel weitreichender. Die Arbeitsbedingungen von BaumwollpflückerInnen bis zu IndustriearbeiterInnen, vor allem eine faire Bezahlung, sind noch weit von befriedigend. FAIR TRADE sollte so bald wie möglich eine Selbstverständlichkeit in unserer Gesellschaft und im Internationalen Handel sein. Auch eine kleine Marke wie BLAUMAX will und muss seiner Verantwortung gerecht werden.

Wo wird Bio-Baumwolle produziert?

Größter Bio-Baumwoll-Produzent ist noch immer Indien. Von dort kommen 74,3% der gesamten Produktion. Es folgen China (10,5%), die Türkei (6,8%), Tansania (3,1%) und die USA (2,1%).
Diese fünf Länder produzieren zusammen 96,8% der Bio-Baumwolle weltweit (Quelle TW vom 3.6.2015)

Wie groß ist der Anteil an Bio-Baumwolle an der Gesamtbaumwollproduktion?

Der Faseranteil konventionell angebauter Baumwolle bei Textilien beträgt weltweit etwa 38 Prozent. Vergleichsweise winzig ist bislang der weltweite Anteil an Biobaumwolle mit nur 0,1%. Es sollte das Bestreben von KonsumentInnen und Modemarken gleicherweise sein, gemeinsam den Anteil von Bio-Baumwolle an der gesamten Baumwollproduktion zu vergrößern.

Wie wählt BLAUMAX seine Rohstoffe aus?

Auf Grund der gestiegenen Anforderungen an das technische Verhalten von Textilien sind für viele Produktgruppen Kunstfasern unverzichtbar. Wir verlangen von unseren Lieferanten uns nur Garne zu liefern, die mit einem für uns nachvollziehbaren und gültigen Zertifikat ausgestattet sind. Wir bevorzugen Produkte, die den OEKO-TEX100 Standard (Hohenstein Textile Testing Institute Germany) oder GOTS entsprechen.

Dies gilt auch für alles Zubehör. Ins besonders wird auf Bestätigung der Nickelfreiheit bei Metallzubehör geachtet. Metalle dürfen in Zuge der Behandlungsprozesse keinen Schadstoffen (azoic dyes, carcinogenic colors) ausgesetzt werden.

Welche Daunen verwendet BLAUMAX für Daunenjacken?

Tierischen Rohstoffen wie Daunen muss größte Aufmerksamkeit geschenkt werden. Auch in dem wichtigen Daunenproduktionsland China konnte in der jüngsten Vergangenheit ein Umdenken erreicht werden. BLAUMAX kauft nur Daunen aus zertifizierten Produktionen (China Feather and Down Industrial Association, Non Live-Plucked Products Guarantee), wo Daunen ausschließlich durch Schlachtrupf gewonnen werden. Ziel der meisten europäischen und amerikanischen Fashionbrands ist es, den Lebendrupf per Gesetz zu verbieten.

Wie sind die Arbeitsbedingungen in den BLAUMAX Produktionsstätten?

Die Einhaltung von ethischen Standards in der gesamten Wertschöpfungskette ist ein wichtiges Anliegen. BLAUMAX wählt seine Produktionsstätten sehr sorgfältig aus und lehnt Fabriken in Ländern mit notorisch schlechten Arbeitsbedingungen, wie z.B. Bangladesh, grundsätzlich ab.

Eine wirtschaftlich positive Entwicklung für ein Land wie Bangladesh ist mehr als wünschenswert. Moderne Standards der Arbeitsbedingungen und eine gute Entlohnung des Arbeitseinsatzes sollen nicht nur gute Produkte für BLAUMAX garantieren, sondern vor allem in den Produktionsländern den allgemeinen Wohlstand erhöhen. Die Errichtung, Begleitung und Überprüfung neuer Standards in den Produktionsstätten übersteigt aber bei Weitem die finanziellen Möglichkeiten und die Managementpower eines kleinen Fashionbrands. Deshalb konzentriert BLAUMAX seine Produktion auf Länder, die leicht zugänglich sind und regelmäßig besucht werden können.

BLAUMAX produziert einen großen Teil seiner Produkte in Europa. Es handelt sich ausschließlich um kleine Manufakturen. Ziel von BLAUMAX ist es, nur mit Betrieben zu arbeiten, die eine ISO 9000 Zertifizierung (Qualitätsmanagement) oder vergleichbares haben. Für kleine Betriebe allerdings oft ein schwieriges, weil kostspieliges Unterfangen.

Die asiatischen Produktionsstätten liegen in der Umgebung von Hong Kong, um eine effektive Überwachung möglich zu machen. Ähnlich verhält es sich mit der Produktion in der Türkei, die in Istanbul und Umgebung erfolgt.

Wo werden welche Produkte von BLAUMAX produziert:

Das bedeutendste Produktionsland für BLAUMAX ist Portugal. Hier werden die meisten Oberteile gefertigt

Nahezu alle BLAUMAX Jeans und einige Blusen, Röcke und Kleider werden in Norditalien produziert.

In der Türkei werden ebenfalls Sweater und Kleider für BLAUMAX produziert.

Daunenjacken und ein Teil der Strickkollektion werden in China gefertigt. Hier arbeitet BLAUMAX seit 19 Jahren mit denselben zwei bewährten Produktionsstätten.

Kann man die BLAUMAX Kollektion als Nachhaltig bezeichnen?

Einen wichtigen Beitrag als Produzent einer Modekollektion sehen wir in dem Kampf gegen die Wegwerfgesellschaft. Unser Ziel ist es, nicht nur moderne und schöne Produkte zu kreieren,sondern ein Design anzustreben, dass für lange Zeit Freude bereitet und nicht bereits nach einer Saison entsorgt wird.

Wie macht BLAUMAX, um die Belastung der Umwelt durch Verpackung zu reduzieren?

Die stetig steigende Konsummöglichkeit bringt einen dramatischen Zuwachs an Verpackungsmaterial mit sich. BLAUMAX reduzierte bereits den Anteil an Kunststoffverpackung auf das notwendigste und experimentierte mit recycelnden Papiertragtaschen. Das neueste Projekt sind Mehrweg-Granulattaschen, die biologisch abbaubar sind (biodegradable and compostable). Diese strapazierfähigen Shoppingbags können hunderte Male wiederverwendet werden und sind bei der Entsorgung 100% kompostierbar. Damit hinterlässt die BLAUMAX-Tragtasche den kleinsten uns bekannten ökologischen Fußabdruck.

Wo kann man sich zu den Themen Nachhaltigkeit, Schadstofffreie Rohstoffe, Umweltschutz, Fair-Trade, Produktionsbedingungen, Zertifizierungen in der Textilbranche informieren?

Nachfolgend beispielhaft einige hilfreiche Links mit Infos betr. Nachhaltigkeit, Textilien, Zertifizierung, Gütesiegel etc. Die Aufstellung ist bei weitem nicht vollständig.
Es gibt noch viele weitere Organisationen, die erfolgreich versuchen, die Entwicklung voranzutreiben.

https://www.nachhaltigkeit.info/artikel/nachhaltigkeitsstandards_in_der_mode_1775.htm

www.global-standard.org
www.iso.org
www.fairtrade-deutschland.de
www.oekotex.de
www.fairwear.org
www.fair-zieht-an.de
www.naturtextil.de

Welche Beinlängen findet man bei BLAUMAX?

Es werden Jeans mit einer Länge von 30 Inch bis 36 Inch angeboten. Welche Beinlängen in welchen Modellen angeboten werden, informieren Sie unsere MitarbeiterInnen in den BLAUMAX-Filialen. Großhandelskunden finden die Information über den Button Wholesale auf der BLAUMAX B2B Plattform.

Gehen Jeans beim Waschen in der Länge ein?

Grundsätzlich gilt, dass Denim einläuft. Wenig vorgewaschene Jeans (darkwashed) können bis zu 2,5 cm kürzer werden. Stark vorgewaschene Jeans (stonewashed oder
superstonewashed) bleiben weitgehend in ihrer Beinlänge stabil.

Werden Jeans durch Tragen weiter?

Ja. Bitte achten Sie beim Kauf Ihrer Jeans darauf, dass die Hose eng sitzt. Denim-Artikel können durch die Körperwärme eine halbe Konfektionsgröße weiter werden, springen aber nach dem Waschen wieder weitgehend ein.

Mit welcher Temperatur sollen Jeans gewaschen werden?

Bitte waschen Sie Ihre BLAUMAX – Jeans nicht über 40° C.

Wie lassen sich weiße Streifen (Schlieren) nach dem Waschen vermeiden?

Bitte wenden Sie Ihre Jeans vor dem Waschen (Innenseite nach außen). Besonders schonend und zum Schutz der Farben gelten flüssige Buntwaschmittel ohne optischen Aufheller.
Diese sollten bei schwarzem Denim oder darkwashed Jeans Verwendung finden.

Bitte machen Sie Sich, der Umwelt und den BLAUMAX-Produkten den Gefallen, und verwenden Sie nur ökologisch korrekte Waschmittel!

Was sind Modalfasern?

Modalfasern sind ein ähnliches Produkt wie Viskosefasern. Sie bestehen ebenfalls zu 100 Prozent aus Cellulose und werden wie Viskosefasern aus natürlichem Zellstoff hergestellt, dessen Ausgangsstoff entrindetes und anschließend zur Trennung vom Lignin in streichholzgroße Stücke zerkleinertes Eukalyptus-, Pinien- oder Buchenholz ist. Ausgangsstoff für die Gewinnung von Modalfasern hingegen ist stets nur Buchenholz, im Gegensatz zu echten Synthetikfasern, deren Rohmaterialien aus Erdöl oder Erdgas hergestellt werden . Durch einen etwas unterschiedlichen Prozess als in der Viskoseproduktion erreicht man bei den Modalfasern höhere Faserfestigkeiten und verbesserte Fasereigenschaften. Außerdem besitzt die Modalfaser eine höhere Feuchtigkeitsaufnahme und trocknet schnell.

Nach Herstellerangaben sind Modalfasern biologisch abbaubar. Der Energie- und Wasserverbrauch bei Herstellung und Verarbeitung ist wesentlich geringer als bei Baumwolle.Überdies entfallen die beim Baumwollanbau meist eingesetzten Herbizide und Pestizide, die sich außer in der Umwelt zuweilen auch in Kleidungsstücken wiederfinden.(Quelle: Wikipedia)

Was sind Tencelfasern?

Die Zellulose wird aus dem Rohstoff Holz extrahiert. Der so gewonnene Zellstoff wird anschließend in N-Methylmorpholin-N-oxid (NMO), einem nicht toxischen Lösungsmittel, durch Wasserentzug ohne chemische Modifizierung gelöst, filtriert und anschließend durch Spinndüsen gepresst. Die so geformten Filamente werden in einem Bad mit wässriger NMO-Lösung ausgefällt und als Faserkabel zusammengefasst. Je nach Anwendung folgen weitere Behandlungsschritte wie Reinigen, Avivieren und Trocknen, Kräuseln und Schneiden.[1] Gegenüber anderen Regeneratfasern wie Viskose gilt der Herstellungsprozess aufgrund des umweltschonenden Lösungsmittels und eines geschlossenen Stoffkreislaufs als deutlich weniger umweltbelastend (Quelle: Wikipedia).

Derart gewonnen Materialen bezeichnet man als Lyocell-Fasern und sind unter den Markennamen der Lenzing AG TENCEL bekannt.

TENCEL wird meist in Verbindung mit anderen Fasern, sehr oft mit Baumwolle, verwendet und kommt unteranderen für Modebekleidung, Sportbekleidung, Unterwäsche und auch für Bettwäsche zum Einsatz. TENCEL wird auch als Nonwovens-Produkt (Vliesstoff) für Hygiene- und Kosmetikartikel eingesetzt. Außerdem findet die Faser Verwendung bei Textilien im medizinischen Bereich und für Industrieprodukte.

Tencel-Fasern weisen eine hohe Trocken- und Nassfestigkeit auf, sind weich und absorbieren Feuchtigkeit sehr gut. Daraus hergestellte Textilien weisen einen glatten und kühlen Griff mit fließendem Fall auf, haben eine geringe Knitterneigung und können gewaschen und chemisch gereinigt werden (Quelle: Wikipedia).

Return to Top ▲Return to Top ▲

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close